BFVOG-Towerrunning 2018

Treppenlaufen für starke Feuerwehrmänner und -frauen

 

Der Bezirksfeuerwehrverband Olten Gösgen (BFVOG) organisiert seit einigen Jahren einen eigenen Feuerwehrwettkampf. Bereits im Vorfeld wird fleissig trainiert. So werden wöchentlich Trainings auf dem 1000er-Stägli oder in Hochhäusern mit mehr als 16 Stockwerken organisiert. Unter dem Motto „gemeinsam trainieren und fit werden“ nehmen daran Feuerwehrangehörige aus verschiedenen Feuerwehren teil.

Am Samstag den 17.03.2018 fand die fünfte Ausgabe des BFVOG-Towerrunning statt. Der sehr beliebte Wettkampf war wie gewohnt innert kürzester Zeit ausgebucht. Beim Towerrunning geht es darum, das 137m hohe Treppenhaus des St. Chrischona Sendeturms der Swisscom so schnell wie möglich zu erklimmen. Die Teilnehmer starten im Dreiertrupp, dabei tragen die Feuerwehrangehörigen ihre komplette Brandschutz- und Atemschutzausrüstung.

Die Teilnehmer aus 19 verschiedenen Feuerwehren trafen sich in Bettingen BS vor dem 250 Meter hohen Sendeturm. Unter ihnen tummelten sich nebst den bekannten auch einige neue Gesichter. Trotz dem Regen und Nebel war die Stimmung unter den Anwesenden super. Um 14:00 Uhr galt es dann endlich ernst, der erste Dreiertrupp machte sich auf den Weg nach oben. Ihnen folgten 34 weitere Trupps, diese starteten im drei Minuten Intervall. Wer die 46 Stockwerke bzw. 690 Stufen bezwungen hatte, durfte sich dieses Mal leider nicht an der Aussicht erfreuen, durch die Wolkendecke war nicht einmal der Boden sichtbar. Dafür erhielt jeder Läufer eine Towerrunning- Trinkflasche und ein Erinnerungs-T-Shirt.

Wie auch in den letzten Jahren, durfte auch dieses Mal auf die Gastfreundschaft der Milizfeuerwehr Kompanie Kleinbasel gezählt werden. Im Magazin Kleinbasel durften die Teilnehmer eine erfrischende Dusche nehmen. Die Wartezeit auf die letzten Teilnehmer wurde mit sehr viel Snacks, Kuchen, Backwaren und Getränken überbrückt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Basler Kollegen für die Gastfreundschaft. Als dann alle Anwesenden geduscht hatten, ging es los. Nach dem Gruppenfoto kam mit der Verkündung der Rangliste, der grosse Moment auf den alle gewartet haben. Auf dem dritten Platz war das Team Schlüüch 1 von der Regionalfeuerwehr Untergäu (8:00 Min). Silber gab es für das Team Wisenberg 1 von der Feuerwehr Wisenberg (7:59 Min) und der schnellste Trupp des Tages war der Trupp Feuerwehr Olten 1 der Feuerwehr Olten, mit sieben Minuten und 48 Sekunden.

Anschliessend folgte die Einzelwertung vom ersten bis zum letzten Platz. Nach dem Aufrufen wurde eine Urkunde übergeben und jeder durfte sich einen Preis vom Geschenketisch aussuchen. Diese wurden freundlicherweise von den Sponsoren bereitgestellt.

In der Einzelwertung ging der dritte Platz an Christoph Hümbelin von der Feuerwehr Lostorf Stüsslingen Rohr (7:13 Min), der zweite Platz gewann Bernd Holler von der Feuerwehr Olten (6:51 Min). Der Schnellste des Tages war Marc Güntert von der Feuerwehr Starrkirch-Wil, er schaffte die 46 Stockwerke in nur sechs Minuten und 42 Sekunden. Damit war er fünf Sekunden schneller als der letztjährige Sieger Bernd Holler.

Nach der Rangverkündigung war der offizielle Teil abgeschlossen, es folgte der gemütliche Teil. Im Seemannskeller in Basel liessen die Läufer den Tag mit spannenden Gesprächen und einem guten Cordonbleu ausklingen. Mit etwas Wehmut ging es anschliessend zurück in die Feuerwehren, war dies doch das letzte Mal, dass die Anwesenden von der Wirtin vom Seemanskeller bewirtet wurden.

Ein besonderes Dankeschön geht an die Sponsoren und die vielen freiwilligen Helfer, ohne sie wäre der Event gar nicht erst möglich. Die Sponsoren dieses Events, die den Anlass finanziell unterstützten oder Sachpreise geliefert haben waren AS Team (Hauptsponsor), Stowa, Eptinger, BFVOG, Primus, Kia Schweiz, Tramondi und Swisscom.

 

Die nächste Ausgabe des BFVOG-Towerrunning findet am Samstag dem 23.03.2019 statt. Der Zeitpunkt für den Anmeldestart wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

 

Bilder vom Towerrunning

 

 

 

 

Hauptsponsor

Sponsoren

Sachpreise